FDP gibt keine Empfehlung zur Bürgermeisterwahl ab

Ralph Böwingloh (links) und Professor Dr. Manfred Niewiarra von der FDP. Foto: Stefan Lind
Ralph Böwingloh (links) und Professor Dr. Manfred Niewiarra von der FDP. Foto: Stefan Lind

"Rietberg (WB). Am 16. September ist Bürgermeisterwahl – und die FDP wird keine Empfehlung abgeben, was man denn auf dem Stimmzettel ankreuzen soll. Das erklärten Professor Dr. Manfred Niewiarra und Ralph Böwingloh gestern bei einem Pressegespräch.

'Wir füllen das Sommerloch', kündigte Böwingloh augenzwinkernd zu Beginn an, doch schnell stellte sich heraus, dass die beiden Liberalen die Gelegenheit nutzen wollten, zu aktuellen politischen Entwicklungen in der Stadt Stellung zu nehmen – und zwar mit deutlichen Worten. 'Bürgermeister Andreas Sunder ist stark angeschlagen durch das Aus seines wichtigsten Projektes', kommentierte Ralph Böwingloh den Bürgerentscheid gegen das City-Outlet. 'Die CDU hätte diese Chance nutzen müssen.' Soll heißen: Die stärkste Fraktion im Rat sei geradezu verpflichtet gewesen, einen eigenen Bürgermeisterkandidaten aufzustellen, findet man bei der FDP. "

 

Stefan Lind, Westfalen-Blatt, 07.08.2018

 

Den vollständigen Artikel des Westfalen-Blatts finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0